F.A.Q.

     

DALI (Digital Addressable Lighting Interface) ist ein weit verbreitetes Kommunikationsprotokoll zur Steuerung von Beleuchtung. Das Protokoll arbeitet nach einem internationalen Standard (IEC 62386), der es ermöglicht, Licht digital anzuordnen. DALI ist ein intelligentes System mit Komponenten, die miteinander kommunizieren. Obwohl die Komponenten von verschiedenen Herstellern stammen können, würden sie dennoch in einem System arbeiten.

Die Verwendung von DALI bringt einige Vorteile mit sich. Ein Beispiel ist die Flexibilität in der Art und Weise, wie die Geräte angesprochen werden können. Auf der einfachsten Ebene werden alle DALI-gesteuerten Geräte auf die gleiche Adresse eingestellt, dies wird als Broadcast-Modus bezeichnet. Er erlaubt es, alle Geräte auf einmal zu steuern. Beim Single-Modus können DALI-Geräte eine der 62 Kurzadressen erhalten. Damit ist es möglich, jedes DALI-Gerät einzeln anzusteuern. Mit dem Gruppenmodus ist es auch möglich, Gruppen zu steuern. Dies kann bis zu insgesamt 16 Gruppen zählen, in verschiedenen Kombinationen.
DALI wurde für die Steuerung von Licht entwickelt, ist aber heute ein Standard für ganze Installationen. Mit verschiedenen Konvertern und Treibern kann DALI einfach mit Gebäudemanagementsystemen verknüpft werden. Die DALI-Controller in unserem Produktportfolio arbeiten gut mit bekannten Systemen wie Lutron, Tridonic, Schneider, Clipsal, Osram, Philips, ABB, etc.
DMX (Digital Multiplex) ist eine weit verbreitete Technik in der Verwaltung von professioneller Beleuchtung. Das DMX512-Protokoll ist als gemeinsamer Kommunikationsstandard zwischen intelligenten Lichtquellen und Dimmer-/Schalterpanels verschiedener Hersteller konzipiert.
Die 512 steht für die Anzahl der Kanäle in einem Netzwerksegment, das auch als Universum bezeichnet wird. Die Idee von DMX ist, dass Sie Daten an mehrere Kanäle über ein einziges Kabel senden können. Das DMX-Steuerpult sendet mehrere Kanäle (in gemischten Signalen) über ein einziges Kabel. Der Controller ist in der Lage, die gemischten Signale aufzuteilen und die richtigen Signale an die richtige Stelle zu senden. Der DMX-Controller muss auf die richtige Adresse, z. B. 001, eingestellt werden, damit der Controller die richtige Lichtquelle aus den verschiedenen Signalen ansteuern kann. Dies wird mit einem Dip-Schalter oder einer LED-/LCD-Anzeige gemacht. Wenn ein Controller vier Kanäle hat, dann müssen Sie nur den ersten Kanal im Bereich z.B. 005 einstellen. Der Decoder weiß automatisch, dass 006, 007 und 008 folgen werden. Jeder Kanal hat einen Wert von 0 bis 255; wobei 0 Licht aus und 255 Licht voll ein bedeutet.
0-10V ist eines der einfachsten elektronischen Systeme. Bei einer 0-10V LED-Steuerung ist der LED 0-10V - PWM-Regler an einen Spannungsdimmer oder Rheostat angeschlossen. Das Steuersignal ist eine Gleichspannung, die zwischen 0 und 10 Volt variiert. wobei das Licht zwischen 0 und 1 Volt liegt und bei 10 Volt vollständig eingeschaltet ist. Unser Sortiment an 0-10V LED-Controllern bietet Lösungen für LED-Streifen mit konstanter Spannung und konstantem Strom.
Wenn Sie einen LED-Controller verwenden, sind Sie fast immer auf eine bestimmte Kapazität des Controllers beschränkt. Wenn die Kapazität des Controllers nicht ausreicht und Sie trotzdem mehr LEDs am Controller ansteuern möchten, können Sie den Power Repeater einsetzen. Der Power Repeater kann an einer beliebigen Stelle im LED-System eingesetzt werden. Der Eingang des Power Repeaters kann direkt vom Ausgang des LED-Controllers abgeleitet werden, er kann aber auch am Ende des LED-Streifens abgenommen werden. Ein Power Repeater kann auch entfernt vom LED-Controller installiert und über ein langes Kabel angeschlossen werden. Auch wenn Sie ein langes Kabel verwenden, müssen Sie sich mit dem Power Repeater keine Sorgen über einen Stromverlust machen.
Jeder Power-Repeater muss an eine Spannungsversorgung angeschlossen werden. Das bedeutet, dass am Standort des Power Repeaters ebenfalls eine Stromversorgung installiert werden muss. Falls der Power Repeater in der Nähe des LED-Controllers installiert wird, ist eine schwerere Stromversorgung erforderlich, um sowohl den LED-Controller als auch den Power Repeater zu versorgen.
Da wir verschiedene Power Repeater anbieten, können Sie diese miteinander verbinden, auch wenn Sie verschiedene LED-Produkte wie LED-Streifen, Wallwasher, Power-LEDs oder Pixel verwenden. Es ist möglich, einen 350mA und einen 700mA Power Repeater zu verbinden, um drei verschiedene LED-Typen in derselben Farbe anzusteuern, indem man einen Konstantspannungs-LED-Controller und ein Netzteil verwendet. Das liegt daran, dass das Eingangssignal der Power Repeater gleich ist.
Konstantem Strom -LEDs (CC) sind LEDs mit einem konstantem Strom von 350 mA oder 700 mA. Die Spannung ist abhängig von der Gesamtzahl der in Reihe geschalteten LEDs. Konstanter Strom tritt normalerweise in LED-Panels auf. konstanter Spannung -LEDs (CV) sind LEDs mit einer konstanten Stromversorgung, die als 12 oder 22 V angezeigt wird. Die Stromstärke ist abhängig von der Gesamtzahl der parallel geschalteten LEDs. Konstanter Spannung tritt normalerweise in LED-Streifen auf.

Die Infrarot-Fernbedienung (IR) ist die einfache Variante. Infrarot-Strahlen sind für das menschliche Auge unsichtbar. Die Infrarotstrahlen werden als gerade Linie gesendet und prallen leicht ab, wenn sie auf etwas treffen. Deshalb müssen Sie die Fernbedienung auf das Auge des Empfängers richten, das mit den LEDs verbunden ist. Die Radiofrequenz-Fernbedienung (RF) ist die neue, fortschrittlichere Version. Radiofrequenz basiert auf Funkwellen. Es ist eine Technologie, um Informationen von so genannten RFID-"Tags", die in oder an Objekten installiert sind, ferngesteuert zu speichern und zu lesen. Ein großer Vorteil der Radiofrequenz-Fernsteuerung ist, dass Sie keine gerade Sichtlinie / Übertragungslinie zum Auge der LED-Leuchten herstellen müssen. Von überall im Raum oder sogar von einem anderen Raum aus können Sie die Farbe der LED-Leuchten bestimmen.